manuneu

Manuela Markewitz als "Schneekönigin"

Bereits im Alter von 6 Jahren begann Manuela damit Klavier, Ballett und Gesangsunterricht zu nehmen. Im Alter von 14 Jahren bekam sie die erste Hauptrolle in einem Kindermusical und wurde Frontsängerin einer Band in ihrer Heimatstadt bei Stuttgart. So erkannt sie sehr früh, dass sie Musik hauptberuflich machen möchte und fing direkt nach dem Abitur ihre Ausbildung zur Bühnendarstellerin an der "Stage School" Hamburg an, welche sie 2013 beendete. Seit 2017 ist sie unter Vertrag bei Universal Music mit dem Projekt "Engelsgleich", die Ende 2017 auch ihr Deutsch-Pop Debütalbum "Zwischen Himmel und Erde" released haben. Neben diesem Projekt singt sie in vielen namenhaften Bands, mit denen sie das ganze Jahr durch Deutschland und um die Welt tourt. Ihr aktuellstes Projekt ist es, mit ihrem Produzenten an ihrem ersten eigenen Album im Tonstudio zu arbeiten.  Bei all den Projekten darf man jedoch ihre Leidenschaft, nämlich fürs Musiktheater, nicht vergessen. So ist Manuela bereits zum dritten Mal bei unserer Tournee als Schneekönigin dabei.

"Die Geschichte der Schneekönigin hat mich schon damals als Kind fasziniert und war eins meiner Lieblingsmärchen. Was gibt es schöneres, als jetzt sogar selbst in die Rolle schlüpfen zu dürfen und andere Kinder damit zu verzaubern."

Sophie Becker 14 von 21 Portrait

Sophie Becker als "Schneekönigin" und „Sommer“

Sophie begann mit 6 Jahren Klavier zu spielen, kurz darauf entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Singen. Ihre erste Musicalrolle, die Maria Magdalena in „Jesus Christ Superstar“, sang sie in einer heimatlichen Inszenierung im Alter von 13 Jahren. Mit 15 Jahren durfte Sophie die Hauptrolle der Judith van Delpt im Weltjugendtagsmusical "RACHEL" spielen und das erste Mal auf Tour gehen (u.a. Palladium Köln, Arena Trier). Während des Abiturs bildete sie sich an der Stage and Musical School Frankfurt weiter. 2015 schloss Sophie ihr Masterstudium mit Hauptfach Jazz- und Populargesang an der Musikhochschule Leipzig ab. Sie sang in zahlreichen Pop- und Funk Bands (u.a. zu Silvester am Brandenburger Tor in Berlin), in Jazzensembles, Big-Bands und Á cappella-Ensembles. Seit 2012 ist sie als Solistin in der Kinderkantate „CANTANIA“ deutschlandweit zu sehen. Ihre anderen Projekte fokussieren das Singen, deswegen freut sie sich umso mehr, bei der „Schneekönigin“ wieder einen Schwerpunkt auf Musiktheater zu legen.

„Ich freue mich riesig darauf, Teil eines netten Ensembles zu werden und das verzaubernde Märchen der Schneekönigin auf die Bühne zu bringen. Außerdem liebe ich es, für Kinder zu spielen – wenn man nach der Show in ihre begeisterten Augen schaut, weiß man, dass man etwas richtig gemacht hat.“

toni

Antonia Schwingel als "Gerda"

Aufgewachsen als Kind zweier Sänger, war für Antonia schnell klar, dass sie ihr Weg auf die Bühne führen würde. Mit 6 Jahren war sie das erste Mal als Cosette in „Les Miserables“ zu sehen. Sie bildete sich von da an musikalisch weiter und beschloss mit 14 Jahren Musicaldarstellerin zu werden. Nach zahlreichen Auftritten in ihrer Heimat NRW und zwei gewonnenen Wettbewerben, begann sie mit 18 ihre Ausbildung in Hamburg. Schon während dieser Zeit verkörperte sie die Hauptrolle in einem Promotionmusical für Procter& Gamble und gehörte zum Ensemble des Musicals „Anastasia-Die rätselhafte Geschichte der letzten Zarentochter“. Im Dezember 2017 feierte sie mit „My Fair Lady“ Premiere in der Kammeroper Köln, wo sie bis April 2018 zu sehen war. Zeitgleich übernahm sie schon in der Spielzeit 2017/18 die Rolle der Gerda in „Die Schneekönigin“. Im Sommer 2018 arbeitete Antonia erstmals auch hinter der Bühne als Autorin und Regisseurin eines Musicalprojekts für Nachwuchstalente, kehrte aber im Winter wieder als „Gerda“ zurück auf die Bühne. Neben Shows und Konzerten für das Hafenrevuetheater Bremen, ist Antonia 2019 außerdem in der deutschen Erstaufführung von „Kresna Duta“ in der Neuen Flora Hamburg zu sehen.

„Wie sagt man so schön? Aller guten Dinge sind drei. Deswegen konnte ich gar nicht anders als noch ein drittes Mal zur Gerda zu werden. Ihr Mut und ihr riesiges Herz imponieren mir immer wieder und ich hoffe, dass nicht nur ich von Gerda lernen kann, sondern dass auch alle kleinen und großen Zuschauer erkennen, dass es im Leben nicht um Macht über andere, sondern um Liebe und Vertrauen zueinander gehen sollte.“

stephan

Stephan Leitmeier als "Karl“

Stephan Leitmeier wurde 1987 in Freising geboren und entdeckte seine große Leidenschaft für die Bühne bereits im Schultheater. Seine erste Hauptrolle war 2010 der Lumpazivagabundus im gleichnamigen Stück von Johann Nepomuk Nestroy im Asamtheater Freising. Seitdem stand er in zahlreichen Produktionen verschiedener Genres auf der Bühne. Man sah ihn z.B. als Volksdichter Haselwanter in Ludwig Thomas‘ „Gelähmte Schwingen“ oder als Zettel in Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ sowie in vielen anderen Rollen. Mit „Peterchens Mondfahrt“ spielte er im letzten Jahr bereits in einem Märchen und schlüpfte in die Rolle des Maikäfers und Kinderlieblings Herrn Sumsemann. Zuletzt war er als Wilhelm unter der Regie von Philipp Jeschek im „Ball der Vampire“ von Carsten Golbeck zu sehen. In dem Stück nach dem berühmten Film von Roman Polanski verkörperte er den Gehilfen des nach Vampiren forschenden Professors. 2019 war zudem seine erste Regiearbeit.

„Für Kinder zu spielen ist immer etwas ganz Besonderes! Sie lassen sich begeistern, faszinieren, verzaubern und sind ein sowohl dankbares als auch kritisches Publikum. Deshalb freue ich mich auf die Rolle des Raben Karl, die stauenden Augen von Groß und Klein und mit meiner langjährigen Bühnenpartnerin Marlene Mercedes wieder auf der Bühne zu stehen!“

marlene

Marlene Mercedes als „Clara“

Marlene Mercedes, geboren 1995 in München, ist Solokünstlerin im Bereich Musik und Schauspiel. Marlene liebte schon als Kind das Singen so sehr, dass ihr Singbuch vor Beanspruchung sogar zerfiel. Von dort an zog es sie auf die Bühne. Es folgten Kindertheater, Kinderchor, Klavier- und Gesangsunterunterricht im Bereich Pop, Musical und Klassik. Neben ihrer ersten Band sang Marlene Mercedes bereits mit 16 Jahren im Freien Landestheater Bayern, unter anderem in „My Fair Lady“, „Carmen“ und „Im Weißen Rössl“. Als Schauspielerin und Protagonistin war sie in TV-Serien und Beiträgen des BR, ARD, ARDα und Sat1 zu sehen. Im Musiktheaterstück des Haimhauser Kulturkreises „Ball der Vampire“ spielte sie die Hauptrolle Sarah; eine einst schüchterne und dann an Stärke wachsende Frau inklusive einer im Gedächtnis bleibenden, verführerisch witzigen und charmanten Badewannenszene mit Stephan Leitmeier. Im starken Kontrast zu dieser Rolle wurde Marlene Mercedes aufgrund ihrer Wandlungsfähigkeit doppelt besetzt und war im selben Stück nicht widererkennbar als verkrüppelter Hausdiener Furunkulo auf der Bühne zu sehen. Auf Spotify ist sie als Songwriterin und Sängerin ihrer eigenen Songs im Bereich Deutsch-Pop präsent und produzierte diese in Kooperation mit den Farm Studios in musikalischer Zusammenarbeit mit Kalle Wallner. Ihre erste Single „Kick in the Head“ entstand in Kooperation mit dem Beatproduzenten Boundless aus Belgien. Konzerte spielt sie mit ihrer gegründeten Band und sticht als Frontfrau mit starker Ausstrahlung und extravaganter Stimme hervor (www.marlenemercedes.de).

„Auf Tournee war ich noch nie. Aufregend! Das ist eine ganz neue Erfahrung für mich. Ich freue mich auf eine intensive Zeit, viele neue Kontakte, laut lachende Kinder und gerührte Erwachsene. Und selbstverständlich darauf, meinem Ehemann Karl etwas Feuer unter dem Hintern zu machen. Das lieben wir Frauen doch alle.“

Leonie Fuchs 11

Leonie Fuchs als „Clara“

Die Wahlhamburgerin und Frohnatur absolvierte ihre Ausbildung an der Stageart Musical School in Hamburg. Neben zahlreichen Engagements als Musicaldarstellerin und Schauspielerin, ist sie vielen unlängst bekannt als DIE Online-Moderatorin auf www.otto.de

Seit 2017 arbeitet sie zudem regelmäßig als Dokumentar- und Synchronsprecherin und leiht ihre Stimme u.a. der Rolle „Debora“ in der beliebten Serie „Total Dreamer“ (SIXX). Darüber hinaus steht sie regelmäßig als Werbemodel vor der Kamera, moderierte 3 Jahre lang das „VARIÉTÉ LIBERTÉ“ (für Gauloises), die beliebte Galareihe „Musical Stars!“ und diverse Musicalpremieren und Events im Livestream für die Stage Entertainment. Allein in Hamburg stand sie bereits zu Ausbildungszeiten auf Kampnagel und in den Hamburger Kammerspielen auf der Bühne. Weitere Engagements führten sie dann an das Thalia Theater in der Gaußstraße  („Salon Istanbul“), auf die Bühne des Hamburger Sprechwerks (u.a. „NILAH“, „TOUCHED“), das St. Pauli Theater („Bambi“) und das Winterhuder Fährhaus („Frau Holle“). Ende 2014 stand sie wohl in einer ihrer Paraderollen auf der Bühne. Sie verkörperte eine der vier weiblichen Hauptrollen im experimentalen Theaterstück „Germania Kids“ des preisgekrönten Regisseurs Telat Yurtsever in Hamburg. Fünf Jahre lang war sie zudem festes Mitglied der Bremer Musical Company, war so in diversen Produktionen im Musical Theaters Bremen zu sehen (u.a. „Anastasia“, „Scrooge“) und wurde national und international als Sängerin gebucht. Ein NATO Truppen Konzert in Litauen, ein Auftritt im Olympia Stadion in Berlin und gleich zwei Konzerte im Bundeskanzleramt sind nur ein kleiner Auszug ihrer Engagements. Zusammen mit der Company / „Voice Over Piano“ ersang sie sich dann 2015 Silber bei der Europameisterschaft der Chöre in Magdeburg, um dann 2016 eine Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft in Sotschi zu gewinnen.

Die aktuellsten Infos über Leonie findet ihr immer unter: https://www.facebook.com/leonie.fuchs.501

„Die Rolle „Clara“ hat es mir vom ersten Moment an angetan. Ihre kecke, großherzige und witzige Art, die kleine und große Zuschauer in ihren Bann zieht, verzauberte und inspirierte mich und so freue ich mich sehr darauf, diese Figur nach vier Jahren nun wieder zu verkörpern.“

Fabian Lang

Fabian Lang als „Kai“

Durch sein langjähriges Mitwirken in der Schauspielgruppe „Musical Academy Tübingen e.V.“, die er selbst mitgegründet hat, konnte Fabian bereits in verschiedenen Musicalproduktionen überzeugen. So stand er zuletzt im Juni 2016 in der Rolle des Roger Davis im Musical „Rent“ im Zimmertheater Tübingen auf der Bühne, bevor es im Winter 2017/18 zum ersten Mal mit “Die Schneekönigin” auf Tour ging.

„Ich freue mich sehr bei der diesjährigen Produktion erneut in der Rolle des Kai dabei sein zu dürfen. „Die Schneekönigin“ ist ein Märchen, welches ich schon seit meiner Kindheit kenne. Umso mehr freut es mich, dass ich dieser Geschichte nun selbst Leben einhauchen darf. Kai erinnert uns alle daran, dass einem das Glück manchmal näher ist, als man denkt. In einer Welt, die immer hektischer zu werden scheint, sollten wir das nicht aus den Augen verlieren.“

Ariane Faur Alex Bach 1

Ariane Faur als „Frühling“

Bereits von klein auf interessierte sich die gebürtige Österreicherin für Schauspiel und Theater. 

Mit 12 besuchte sie die Musical Akademie Murtal, wo sie während der Abschlussshows ihre ersten solistischen Erfahrungen auf der Bühne sammelte.  Nach dem Abitur zog es sie nach Hamburg, wo sie mit 19 Ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin begann. Während Ihrer Ausbildung war sie Teil von verschieden Monday Nights im First Stage. Direkt nach Ihrer Ausbildung ergatterte sie ihre erste Rolle als „Frühling“ in dem Musical die Schneekönigin.

„Ich liebe die Jahreszeit Frühling, weil es jedes Jahr sowas wie ein kleiner Neuanfang für mich ist. Ich bin sehr dankbar und glücklich Teil dieser Produktion zu sein und freue mich auf eine spannende Tourproduktion mit vielen talentierten Kollegen und tollen Erfahrungen.“

Portrait Angie Sommer

Angelika Studensky als „Sommer“

Bereits in der Grundschule stand Angelika in mehreren Produktionen auf der Bühne. Singen, Tanzen und Schauspiel haben ihr immer sehr viel Spaß gemacht und spätestens nachdem sie das Musical „Elisabeth“ gesehen hatte, war ihr klar, dass sie Musicaldarstellerin werden wollte. Schon während ihrer Gymnasialzeit nahm Angelika in ihrer Heimatstadt Wien Gesangsunterricht und spielte bei diversen Shows und Musicals mit. 2016 zog sie nach Hamburg, wo sie im Mai 2019 ihren Abschluss zu Bühnendarstellerin an der Stage School Hamburg bekam. Schon während ihrer Ausbildung wirkte sie zum Beispiel bei Monday Nights“, dem Musical „Dracula“ sowie der „Großen Weihnachtsshow“ mit.

Zuletzt war Angelika im First Stage Theater Hamburg im Ensemble von „Carrie- Das Musical“ zu sehen.

„Durch meine Frohnatur trage ich die Sommerprinzessin immer ein Stückchen in meinem Herzen. Märchen haben mich immer schon verzaubert. Diese Magie möchte ich gerne an das Publikum weitergeben. Ich freue mich auf das Abenteuer.“

foto6489close 5MB

Charlotte Velmerig als „Herbst“

Tanz und Musik war schon immer ein fester Bestandteil in Charlottes Leben. Das erste Mal stand sie mit 6 Jahren bei „Lucys Traumreise“ auf der Bühne. Mit 15 Jahren absolvierte sie ein Jahr am Elite Sport- und Tanzinternat in Essen, schloss ihr Abitur in Münster ab und war dort mit verschiedenen Inszenierungen am Stadttheater Münster zu sehen. Daraufhin ging sie für ihre Musicalausbildung an die Stage School nach Hamburg. 2016 arbeitete sie drei Monate in Brasilien an der Zirkusschule Plácidonelli und unterrichtete dort Kinder und Jugendliche aus sozialbenachteiligten Familien in Akrobatik, Tanz und Jonglage. Auch in Deutschland bietet sie Workshops für gemeinnützige Organisationen an, insbesondere für die Kinder- und Jugendhilfe. Nach diversen Tanz- und Werbeprojekten freut sie sich jetzt auf ihre erste Musicaltour mit der Schneekönigin.

"Mit 15 Jahren hatte ich einen Gastauftritt bei einer Tanzaufführung der Schneekönigin. Damals war ich eine Eisprinzessin mit hellblauem Tutu und Spitzenschuhen. Umso mehr freue ich mich jetzt als ausgebildete Bühnendarstellerin den derben Herbst zu spielen und Teil dieses familiären Ensembles zu sein.“